Aktuelle Meldungen zu Veranstaltungen von BHKW-Consult

„Wenn es einen Weg gibt, etwas besser zu machen: Finde ihn!“

Getreu diesem Motto von Thomas A. Edison entwickeln wir das Angebot und die Ausgestaltung der bereits existierenden Seminare und Konferenzen kontinuierlich fort.

Diese Seite informiert Sie über aktuelle Neuerungen im Konferenz- und Seminarangebot von BHKW-Consult. Informieren Sie sich über das sich verändernde Angebot in den aktuellen Meldungen, die wir Ihnen chronologisch geordnet zur Verfügung stellen.

 



26. Januar 2023 | 09:35 Uhr

Administrativer Abschluss der EEG-Umlage

Was muss bei der finalen Abrechnung der EEG-Umlage beachtet werden?

Zum 01. Juli 2022 wurde die EEG-Umlage auf „0“ gesetzt und zum 1.1.2023 abgeschafft. Die zukünftigen Regelungen werden im neuen Energie-Finanzierungs-Gesetz (EnFG) geregelt. Aber was ist bei der Meldung für das Rumpfjahr 2022 zu beachten? Welche Regelungen gelten für Betreiber von …

Zum 01. Juli 2022 wurde die EEG-Umlage auf „0“ gesetzt und zum 1.1.2023 abgeschafft. Die zukünftigen Regelungen werden im neuen Energie-Finanzierungs-Gesetz (EnFG) geregelt.

Aber was ist bei der Meldung für das Rumpfjahr 2022 zu beachten? Welche Regelungen gelten für Betreiber von KWK-Anlagen? Welche Sonderregelungen gelten für KWK-Anlagen im Leistungsbereich 1-10 MW und den Claw-Back-Mechanismus? Was haben Unternehmen der Besonderen Ausgleichsregelung (BeSAr) zu beachten?

Erfahren Sie, was bei der finalen Abrechnung zum 28. Februar 2023 bzw. 31. Mai 2023 zu beachten ist.

Vermeiden Sie Fehler bei der finalen EEG-Umlage-Meldung im Frühjahr 2023.

Um Sie auf Fallstricke hinzuweisen und alle notwendigen Inhalte zu vermitteln, haben wir eine Kurzseminar-Reihe entwickelt, welches letzte Woche erfolgreich gestartet ist. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den ersten Termin mit 9,1 von 10 Punkten bewertet.

Der Referent Dr. Christoph Richter (Prometheus Rechtsanwaltsgesellschaft mbH) wird noch einmal die Kernelemente der EEG-Umlage-Regelung ansprechen und anschließend strukturiert die notwendigen Schritte beim administrativen Abschluss der EEG-Umlage erläutern, damit auch zum Abschluss der EEG-Umlage keine Probleme oder Pönalen drohen.

Der zweite und gleichzeitig auch letzte Live-Termin dieser Veranstaltungsreihe findet am 08. Februar 2023 statt.

26. Januar 2023 | 07:28 Uhr

Sicherheit am Bau – Welche Pflichten existieren?

Sicherheit am Bau geht alle an – Pflichten für Unternehmer, Bauleiter, Bauüberwacher und Bauherrn.

Sicherheit am Bau geht alle an – Das wird deutlich, wenn man sich die verschiedenen Verpflichteten ins Gedächtnis ruft: Neben dem SiGeKo sind dies die einzelnen Arbeiter, aber auch deren Arbeitgeber – die Unternehmer, der Bauleiter nach Landesbauordnung, der Bauüberwacher …

Sicherheit am Bau geht alle an – Das wird deutlich, wenn man sich die verschiedenen Verpflichteten ins Gedächtnis ruft: Neben dem SiGeKo sind dies die einzelnen Arbeiter, aber auch deren Arbeitgeber – die Unternehmer, der Bauleiter nach Landesbauordnung, der Bauüberwacher und der Bauherr selbst.
Das kann zu Überschneidungen führen, die allerdings gewollt sind, denn noch immer kommen jedes Jahr zu viele Menschen bei der Bauausführung zu Schaden oder

Sicherheit am Bau geht alle an – Das wird deutlich, wenn man sich die verschiedenen Verpflichteten ins Gedächtnis ruft: Neben dem SiGeKo sind dies die einzelnen Arbeiter, aber auch deren Arbeitgeber – die Unternehmer, der Bauleiter nach Landesbauordnung, der Bauüberwacher und der Bauherr selbst.

Das kann zu Überschneidungen führen, die allerdings gewollt sind, denn noch immer kommen jedes Jahr zu viele Menschen bei der Bauausführung zu Schaden oder verlieren gar ihr Leben.

In dem neuen Intensivseminar „Sicherheit am Bau“ werden die verschiedenen Beteiligten am Bau beleuchtet sowie die jeweiligen Zuständigkeiten geklärt. Im Seminarverlauf wird außerdem auf die Rechte und Pflichten eingegangen, die es für eine sichere Abwicklung von Baumaßnahmen benötigt.

Themen des Seminars werden insbesondere sein:

  • Systematik des Arbeitsschutzes
  • Aufgaben von Bauherr, Architekt, Bauleiter nach LBO, Unternehmer und SiGeKo
  • Haftungsfragen und Haftungsbegrenzung
  • Technische Regelwerke

Erstmalig findet dieses neue und haftungsrechtlich enorm wichtige Online-Intensivseminar am 13. Februar 2023 statt.

12. Januar 2023 | 14:37 Uhr

mtu Planer-Symposium 2022 – kostenlose Aufzeichnung

Der Energiesektor befindet sich in einem stetigen Wandel. Dadurch ergeben sich erhebliche technische und regulatorische Herausforderungen. Dies betrifft insbesondere die beratenden Planungs- und Ingenieurbüros.

Das mtu Planer-Symposium, mit rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, fand am 22. November 2022 statt. Da das Symposium sehr gut von den Teilnehmenden bewertet wurde, werden alle drei Themen-Blöcke der Veranstaltung als kostenlose Aufzeichnung angeboten. So hat jeder im Nachgang noch …

Das mtu Planer-Symposium, mit rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, fand am 22. November 2022 statt. Da das Symposium sehr gut von den Teilnehmenden bewertet wurde, werden alle drei Themen-Blöcke der Veranstaltung als kostenlose Aufzeichnung angeboten. So hat jeder im Nachgang noch einmal die Chance, sich alle Themenblöcke anzuschauen.

Das Symposium ist in folgende Themenblöcke aufgeteilt: „Der Energiesektor im Wandel“, „Wenn ein Stromausfall keine Option ist“ sowie „Neue Herausforderungen brauchen neue Lösungen“.

Die einzelnen Themenblöcken enthalten jeweils zwei bis vier Vorträge. Vor allem der Leistungsbereich ab 100 kW elektrische Leistung steht im Fokus der Veranstaltung.

Die Aufzeichnungen aller drei Themenblöcken können im Zeitraum vom 13. bis 24. Februar 2023 zu frei wählbaren Terminen abgerufen werden.

1. Der Energiesektor im Wandel – Nachhaltigkeit und Versorgungssicherheit als Treiber der Veränderung

Nach der Begrüßung von Herrn Tobias Ostermaier (President Stationary Power Solutions) beginnt der Block „Der Energiesektor im Wandel – Nachhaltigkeit und Versorgungssicherheit als Treiber der Veränderung“ mit einem Überblick über die energiepolitischen Rahmenbedingungen. Dabei wird die 44. BImschV, Förderungen sowie der Ausblick beleuchtet. Im Anschluss wird sich dem Thema Wasserstoff, als Kraftstoff der Zukunft, gewidmet.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung für die Veranstaltungen finden Sie unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/1089079889875349593

2. Wenn ein Stromausfall keine Option ist – Systemlösungen für kritische Anwendungen

Der Themenblock „Wenn ein Stromausfall keine Option ist – Systemlösungen für kritische Anwendungen“ wird sich zu Beginn praxisnah mit der Notstromversorgung und Netzstabilisierung auseinandergesetzt. In einem weiteren Vortrag wird auf die Funktionsweise dynamischer USV-Systeme näher eingegangen. Hierbei wird auch ein Blick auf das mtu-Produktportfolio geworfen. Der Themenblock schließt mit einem Überblick über alternative Kraftstoffe ab.

Die Anmeldung sowie weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/6854874885467516761

3. Neue Herausforderungen brauchen neue Lösungen

Der letzte Themenblock des virtuellen mtu Planer-Symposium 2022 „Neue Herausforderungen brauchen neue Lösungen“ startet mit einem Vortrag über gasförmige regenerative Kraftstoffe und Abgasnachbehandlung für Gassysteme. Ein zweiter Vortrag wird Batteriespeicher als Baustein für intelligente Energiesysteme behandeln. Die letzten beiden Vorträge beleuchten die Themenfelder Microgrid und Individuelle Service-Lösungen.

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen sowie die Anmeldung zu den Veranstaltungen: https://attendee.gotowebinar.com/register/4144807421418340952

Eine digitale Anmeldung für die Themenblöcke ist ab sofort möglich. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Die Aufzeichnungen der drei Themenblöcke sind zwischen dem 13. und 24. Februar 2023 abrufbar.

29. Dezember 2022 | 12:54 Uhr

Zusätzliche Seminartermine über Planung und Betrieb von Kalte Nahwärme

Innovative Wärmeerzeuger wie Wärmepumpen, Geothermie- und Solarthermie-Anlagen benötigen idealerweise eine Niedertemperatur-Verteilung. Die Umstellung bestehender und der Aufbau neuer Nah- und Fernwärmesysteme mit möglichst tiefen Vor- und Rücklauftemperaturen wird eines der zentralen Aufgaben der Energiewende sein. Dies gilt insbesondere für Wohngebiete mit Niedrigst-Energiehäusern. Durch diese neuen …

Innovative Wärmeerzeuger wie Wärmepumpen, Geothermie- und Solarthermie-Anlagen benötigen idealerweise eine Niedertemperatur-Verteilung. Die Umstellung bestehender und der Aufbau neuer Nah- und Fernwärmesysteme mit möglichst tiefen Vor- und Rücklauftemperaturen wird eines der zentralen Aufgaben der Energiewende sein. Dies gilt insbesondere für Wohngebiete mit Niedrigst-Energiehäusern.

Durch diese neuen Herausforderungen wird es zu einer Abkehr von den bisherigen leitungsgebundenen Wärmeversorgungssystemen hin zu einer „kalten Nahwärme“ kommen. Die Vorteile der Kalten Nahwärme liegen in der guten Energieeffizienz und der ganzjährigen Verfügbarkeit der Umweltwärme durch die Nutzung von Grundwasser, Sole oder anderen Wärmequellen. Geringe Verluste und individuelle Anforderungen der Verbraucher sprechen für die Technologie, insbesondere bei der Erschließung von Neubaugebieten. Aber auch im Bestand ist die Technik umsetzbar.

Zum Intensivseminar „Kalte Nahwärme“ und zum Aufbauseminar „Kalte Nahwärme 2.0“, welches sich den Betriebs- und Wartungskonzepten widmet und auf unterschiedliche Contracting- und Betreibermodelle eingeht, wurden im Februar und März neue Termine veröffentlicht.

Das Seminar „Kalte Nahwärme“ findet jeweils ganztägig online am 17. Januar, 27. Februar und 29. März 2023 statt. Das darauf aufbauende Online-Seminar „Kalte Nahwärme 2.0“ findet im Anschluss an die drei Termine am 04. April ebenfalls ganztägig online statt.

28. Oktober 2022 | 07:53 Uhr

Elektroladesäulen-Reihe wird zur Trilogie

Neues Online-Seminar zu Elektroladesäulen in der Wohnungswirtschaft und an Arbeitsstätten

BHKW-Consult und das BHKW-Infozentrum ergänzen ihr Angebot an Elektroladesäulen-Seminare um einen dritten Teil. Das neue Online-Seminar „Elektroladesäulen III – Wohnungswirtschaft und Arbeitsstätten“ thematisiert die Planung, den Aufbau und den Betrieb von Elektroladesäulen in Mehrfamilienhäusern und im gewerblich/industriellen Bereich. Im Rahmen …

BHKW-Consult und das BHKW-Infozentrum ergänzen ihr Angebot an Elektroladesäulen-Seminare um einen dritten Teil.
Das neue Online-Seminar „Elektroladesäulen III – Wohnungswirtschaft und Arbeitsstätten“ thematisiert die Planung, den Aufbau und den Betrieb von Elektroladesäulen in Mehrfamilienhäusern und im gewerblich/industriellen Bereich. Im Rahmen dieses ganztägigen Online-Seminars wird ein starker Fokus auf die technischen Vorgaben und die technische Auslegung solcher Systeme gelegt.

Als Referent konnte Herr Dipl.-Phys. Martin Amberger von der Frequentum GmbH gewonnen werden, der sehr viel Praxiserfahrung insbesondere aus Projekten der Wohnungswirtschaft in das Online-Seminar miteinbringen kann.

Premiere im Dezember

Der neue dritte Teil der Elektroladesäulen-Trilogie findet erstmalig am 13. Dezember 2022 statt. Am 09. Februar 2023 wird ein zweiter Termin angeboten.
Zuvor werden am 31. Januar 2022 und am 01. Februar 2022 der erste und zweite Teil der Elektroladesäulen-Seminare angeboten.

4. Oktober 2022 | 21:44 Uhr

Zukünftiger KWK-Einsatz im industriellen und kommunalen Bereich

KWK-Jahreskongress und Branchentreffen im Würzburger Kongresszentrum. KWK-Branche trifft sich im angenehmen Ambiente.

Die letzten Monate haben die Themen Klimaschutz und Wärmewende deutlich stärker in den Fokus der politischen Agenda gerückt. Aber auch die Themenfelder Zuverlässigkeit der Energieversorgung und das Streben nach einer Abkehr von einer erdgas-geprägten Wärmeversorgung prägen die politische als auch …

Die letzten Monate haben die Themen Klimaschutz und Wärmewende deutlich stärker in den Fokus der politischen Agenda gerückt.
Aber auch die Themenfelder Zuverlässigkeit der Energieversorgung und das Streben nach einer Abkehr von einer erdgas-geprägten Wärmeversorgung prägen die politische als auch öffentliche Diskussion.
All diese Themenfelder haben massiven Einfluss auf die zukünftigen Strategien einer KWK-Nutzung im industriellen und kommunalen Bereich.
Am 08./09. November 2022 findet der 12. KWK-Jahreskongress und KWK-Branchentreff in Würzburg statt.

Themenfelder der „KWK 2022 – Industrieller und kommunaler KWK-Einsatz“ stellen neben den politischen Rahmenbedingungen insbesondere die aktuellen Rechtsthemen sowie die veränderten planerischen und technologischen Aspekte aufgrund der zukünftig zu erwartenden Vorgaben für KWK-Anlagen dar. Welche Neuregelungen sind zu erwarten und was muss beachtet werden?
Ein großer Fokus wird außerdem auf Dekarbonisierungsstrategien sowie das Zusammenspiel zwischen erneuerbaren Energien und KWK-Anlagen gelegt.
Freuen Sie sich über interessante Beiträge:
• Aktuelle politische Situation und Marktsituation für KWK-Anlagen mit Ausblick auf die 65% EE-Regelung
• Aktuelle gesetzliche Rahmenbedingungen wie die Novelle der AVBFernwärmeV, die FFVAV sowie die zahlreichen anderen Regelungen, die bei einem KWK-Betrieb im industriellen und kommunalen Bereich relevant sind.
• Aktuelle Regelungen des KWKG und Einschätzung der potentiellen Veränderungen im KWK-Gesetz
• Vorgaben der EU für die zukünftige Strom- und Wärmeversorgung
• Zukünftige Fernwärmestrategien
• Best Practise – unterschiedliche Praxisbeispiele einer Dekarbonisierung im industriellen und kommunalen Bereich
• Wasserstoffeinsatz in Motoren
• Einsatzmöglichkeiten von Druckluftheizkraftwerken im gewerblichen, industriellen und kommunalen Bereich
• Diskussionsrunde über die Zukunft der KWK mit unterschiedlichen Akteuren der Branche

Ähnlich wie bei dem BHKW-Jahreskongress im Frühjahr in Köln haben wir im Würzburger Kongresszentrum einen wunderschönen Saal mit Bühne und ein Foyer, das mit Ausstellung und im Rahmen des gemeinsamen Abendimbiss zu intensiven Gesprächen einlädt.

Informieren Sie sich im Rahmen des KWK-Jahreskongresses im Würzburger Kongresszentrum über die aktuellen Themen rund um Kraft-Wärme-Kopplung und kommen Sie mit anderen Marktakteuren ins Gespräch. Diskutieren Sie über zukünftige KWK-Strategien.

Seit letzter Woche ist der Programm- und Anmeldeflyer online. Der Anmeldeflyer zur Ausstellung ist ebenfalls bereits veröffentlicht. Gerade im Ausstellungsbereich bitten wir um möglichst zeitnahe Buchungen.
Wir freuen uns sehr, Sie zum KWK-Jahreskongress in Würzburg begrüßen zu dürfen.

9. September 2022 | 14:23 Uhr

Wie heizen wir zukünftig?

Erfolgreicher Start des kostenlosen Kurz-Seminars über die Pflicht einer 65%-igen Nutzung erneuerbarer Energien ab 2024.

Am 1. Januar 2024 kommt die Pflicht zur Nutzung Erneuerbarer Energien bei der Wärmeversorgung. Dann dürfen nur noch Heizungsvarianten eingebaut werden, die diese Bedingung erfüllen. Diese Regelung gilt nicht nur für Wohngebäude. Auch Eigentümer von Nichtwohngebäuden müssen zukünftig Bedingungen beim …

Am 1. Januar 2024 kommt die Pflicht zur Nutzung Erneuerbarer Energien bei der Wärmeversorgung. Dann dürfen nur noch Heizungsvarianten eingebaut werden, die diese Bedingung erfüllen. Diese Regelung gilt nicht nur für Wohngebäude. Auch Eigentümer von Nichtwohngebäuden müssen zukünftig Bedingungen beim Einsatz der Heizsysteme beachten, sofern die Wärme zu Heizzwecken oder für die Trinkwarmwasserbereitstellung verwendet wird.

Aber welche Möglichkeiten existieren dann? Welche Regelungen gelten, wenn der alte Heizkessel nicht mehr funktioniert – und stimmt es wirklich, dass nach spätestens 20 Jahren eine Pflicht zum Austausch des Heizkessels besteht?

„Es gibt sehr viele offene Fragestellungen hinsichtlich der zukünftigen Wärmeversorgung unserer Gebäude“, so Markus Gailfuß vom BHKW-Infozentrum. Um diese Unsicherheiten aus dem Weg zu räumen, wurde am 08. September erstmalig ein einstündiges Online-Seminar mit anschließender Frage- und Diskussionsrunde angeboten. Rund 90 Personen nahmen an dieser kostenlosen Informationsveranstaltung teil.

„Wir wollen über die angedachten gesetzlichen Vorgaben der Bundesregierung im Wärmebereich diskutieren“, so Markus Gailfuß. Welche Voraussetzungen müssen Gebäude-Eigentümerinnen und Gebäude-Eigentümer zukünftig erfüllen? Muss der Erdgas- bzw. Heizölkessel wirklich nach 20 Jahren ausgebaut werden? Wie lange dürfen Heizkessel, die vor dem Jahre 1996 eingebaut wurden, noch betrieben werden?

Eingegangen wird aber auch auf die Pflicht der Kommunen, bis zum Jahre 2026 kommunale Wärmepläne zu erstellen. Damit einher geht für Fernwärme-Versorger die Realisierung von Transformationspläne zu einer dekarbonisierten Fernwärmeversorgung.

Das kostenlose Online-Seminar wird noch einmal am 30. September 2022 von 10:00 Uhr bis 11:20 Uhr angeboten. Weitere Informationen erhalten Interessierte in der Rubrik „Kostenlose Online-Seminare“ der BHKW-Konferenz-Seite.

26. Juli 2022 | 14:54 Uhr

Erfolgreiches Kommunikationstraining für Frauen

Nach mehrmaligem coronabedingtem Verschieben konnte im Juni endlich das Kommunikationstraining für Frauen durchgeführt werden – Und das mit vollem Erfolg.

Am 22. und 23. Juni 2022 fand das Rhetorikseminar „Souverän und Durchsetzungsstark“ im Schwarzwald Panorama Hotel in Bad Herrenalb statt. Das bio und klimaneutrale Hotel bot den perfekten Ort, um bei einer schönen Kulisse das Kommunikationstraining durchzuführen. Für die Durchführung …

Am 22. und 23. Juni 2022 fand das Rhetorikseminar „Souverän und Durchsetzungsstark“ im Schwarzwald Panorama Hotel in Bad Herrenalb statt.

Das bio und klimaneutrale Hotel bot den perfekten Ort, um bei einer schönen Kulisse das Kommunikationstraining durchzuführen.
Für die Durchführung der Veranstaltung im Schwarzwald Panorama hat BHKW-Consult eine Urkunde erhalten, die bestätigt, dass die entstandenen Treibhausgasemissionen durch zusätzliche Klimaschutzprojekte kompensiert wurden. Durch die Unterstützung der Klimaschutzprojekte konnte der Carbon Footprint des Trainings bilanziell ausgeglichen werden.

 

Ablauf des zweitägigen Kommunikationstrainings für Frauen

Das Seminar begann mit einer Vorstellungsrunde sowie der Sammlung der Erwartungen der Teilnehmerinnen an die zweitägige Veranstaltung. Neben der sortierteren Aussprache von Worten und Gedanken, wurde auch erwartet zu lernen, wie man in Verhandlungen besser abschneidet, „Angriffe“ abwehren kann sowie mit den eigenen Ideen Gehör findet. Anschließend wurde gemeinsam das Programm für die kommenden zwei Tage besprochen. Hier konnten die Teilnehmerinnen auch nochmal selbst festlegen bei welchen Themen der Fokus gesetzt werden sollte. Dies ermöglichte der Referentin Dr. Cornelia Topf das Training ideal auf die Teilnehmerinnen anzupassen.

Als erstes wurde die Selbstwahrnehmung sowie die Fremdwahrnehmung behandelt. Anschließend wurde die Grundlage für Souveränität und Durchsetzungsvermögen beleuchtet. Hierbei wurde näher auf das Kennen und Akzeptieren des Selbstwerts sowie der eigenen Stärken und Schwächen eingegangen.

Nach dem Mittagessen ging es nach einer kleinen Auflockerungsübung thematisch mit der Selbst-PR und den beiden Fragen „was ist das?“ und „wie geht es?“ weiter.

Außerdem wurde den Teilnehmerinnen gezeigt, wo und wie Körpersprache beim Durchsetzen hilfreich sein kann.
Zum Schluss des ersten Tages wurde gemeinsam erarbeitet, wie man Souveränität erreicht. Hierzu wurde von den Teilnehmerinnen eine Wortwolke mit Stichpunkten erstellt.

Nach einem kurzen Rückblick auf den ersten Tag begann der zweite Seminartag mit dem Erlernen klarer und wertschätzender Formulierungen und wie Aussagen auf den Punkt gebracht werden.

Anschließend ging es praxisnah mit dem „4 Schnäbel und 4 Ohren Modell“ weiter. Bei diesem Modell wird veranschaulicht, dass eine einzige Aussage vier Botschaften gleichzeitig vermitteln kann. Dies wurde auch den Teilnehmerinnen bei einer praktischen Übung bewusst. So wurde eine Aussage der Trainerin von den Teilnehmerinnen ganz unterschiedlich gedeutet.

Außerdem wurde den Teilnehmerinnen gezeigt auf welchen „Sprachmüll“ und auf welche „Weichmacher“ verzichtet werden können. Hierzu gab es im Nachgang ein Lexikon, das die Referentin Frau Dr. Cornelia Topf dazu zusammengestellt hat.

Der Theorie-Teil schloss mit den Themen Durchsetzungskraft, Schlagfertigkeit und Nein-Sagen können ab.

An beiden Seminarnachmittagen wurde viel Zeit investiert, das Gelernte in Gruppenübungen direkt umzusetzen. Diese Gruppenübungen wurden mit einer Kamera gefilmt, um später in der Gruppe das Video zu analysieren und ein Feedback – auch von der Referentin – zu bekommen.
Die kleine Gruppengröße bot den optimalen Raum, um sich bei den Übungen entfalten zu können sowie zu versuchen, souverän und durchsetzungsstark in verschiedenen Situationen aus dem Arbeits- und privaten Alltag zu reagieren.

 

Erfolgreicher Start mit hervorragender Bewertung

Das Kommunikationstraining „Souverän und Durchsetzungsstark“ wurde von allen Teilnehmerinnen mit 10 von 10 Punkten bewertet – und der Service von BHKW-Consult durfte sich ebenfalls über 10 Punkte freuen. 100% der Teilnehmerinnen empfehlen die Veranstaltung weiter und gaben an interessante Kontakte geknüpft zu haben.
Trotz der Fülle der Seminarinhalte fanden alle Teilnehmerinnen das Training sehr kurzweilig und gaben an, sehr viel mitnehmen zu können.

 

15. Juni 2022 | 05:54 Uhr

Erfolgreich virtuelle Meetings leiten

Virtuelle Besprechungen sparen Reisezeit und Reisekosten ein und ermöglichen in Zeiten von Homeoffice, in Kontakt mit Ihrem Team oder mit Ihren Kunden zu bleiben. In der Praxis sind virtuelle Besprechung aber noch schwieriger zu leiten als Besprechungen im realen Raum. …

Virtuelle Besprechungen sparen Reisezeit und Reisekosten ein und ermöglichen in Zeiten von Homeoffice, in Kontakt mit Ihrem Team oder mit Ihren Kunden zu bleiben.

In der Praxis sind virtuelle Besprechung aber noch schwieriger zu leiten als Besprechungen im realen Raum. Virtuelle Besprechungen mit Kolleginnen und Kollegen und noch viel mehr mit Kunden und Auftraggebern können anstrengend sein und negativ im Gedächtnis bleiben.

Wenn Online-Meetings jedoch gut vorbereitet und zielführend moderiert werden, können diese ein echter Gewinn für alle darstellen.

Im neuen Online-Seminar „Moderieren und präsentieren – Virtuelle Meetings erfolgreich leiten“ widmen wir uns den virtuellen Besprechungen und zeigen Ihnen, wie Sie derartige Besprechung interessant und effektiv leiten.

Themenfelder werden sein:

  • Get connected – Grundlagen der virtuellen Zusammenarbeit
  • Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Moderation
  • interaktive Moderationsmethoden gegen das „Aufmerksamkeitsdefizit“
  • überzeugend kommunizieren unter virtuellen Bedingungen
  • Umgang mit Störungen
  • Ergebnissicherung in der virtuellen Welt

Leiten Sie zukünftige Online-Besprechungen souverän und ergebnisorientiert.

Erstmalig bieten wir diese Online-Schulung in Kooperation mit der Moderatorenschule Baden-Württemberg am 27. Juni 2022 an.

13. Juni 2022 | 14:11 Uhr

Bauüberwachung in Zeiten explodierender Preise und markanter Lieferengpässe

Was ist bei einer Bauüberwachung zu beachten? Welche neuen Herausforderungen kommen auf Architekten und Ingenieure angesichts der aktuellen Situation zu?

Am 20.-22. Juni 2022 findet zum letzten Mal vor der Sommerpause die Online-Seminarreihe „Grundlagen der Bauabwicklung“ statt. Gerade bei der eigentlichen Projektrealisierung zeigt sich, wie gut eine Projekt- und Bau-Planung wirklich ist. Aber selbst eine gut durchdachte Planung kann im …

Am 20.-22. Juni 2022 findet zum letzten Mal vor der Sommerpause die Online-Seminarreihe „Grundlagen der Bauabwicklung“ statt.

Gerade bei der eigentlichen Projektrealisierung zeigt sich, wie gut eine Projekt- und Bau-Planung wirklich ist. Aber selbst eine gut durchdachte Planung kann im Rahmen des Bauablaufs zeitlich und hinsichtlich der Ausführungs-Qualität für den Bauüberwacher zur Herausforderung werden.
Dies hat sich in den letzten Monaten angesichts vieler Lieferschwierigkeiten, Kapazitätsengpässen und stark ansteigender Preise verschärft.

In drei klar strukturierten Einzelveranstaltungen werden die relevanten rechtlichen Aspekte (BGB und VOB) von der Erstellung des Leistungsverzeichnisses über die Bauüberwachung bis zur Rechnungsprüfung vermittelt. Die Seminarreihe findet vom 20.-22. Juni 2022 statt. Die Online-Seminare sind einzeln buchbar.

  • Bauabwicklung Grundlagen I – LV-Erstellung, Ausschreibung, Vergabe und Bauvertrag am 20.  Juni 2022
  • Bauabwicklung Grundlagen II – Bauüberwachung am 21. Juni 2022
  • Bauabwicklung Grundlagen III – Abnahme, Abrechnung und Rechnungsprüfung am 22. Juni 2022

Bei Buchung aller drei Online-Seminare gelten attraktive Sonderrabatte.

Vermeiden Sie als Planer und Bauverantwortlicher kostenträchtige Probleme und Gerichtstermine bei der Bauabwicklung.